Top

Herzlich willkommen zur jährlichen Zelebrierung der globalen Commons-Bewegung — unserem State of the Commons Report.

SOTC erforscht die breite Palette an Kreativität und Wissen, die der Welt unter CC-Lizenzen frei zur Verfügung steht. Im Bericht werden wir zeigen, wie sich der Bestand an Werken in den Commons in diesem Jahr entwickelt hat und gewachsen ist. Außerdem werden wir die Auswirkungen der Commons auf Kultur und Gesellschaft untersuchen.

In früheren Ausgaben von SOTC haben wir uns auf die Messung und Berichterstattung quantitativer Daten konzentriert - zum Beispiel auf die Gesamtsumme der offen lizenzierten Werke online, auf den Prozentsatz von CC-Lizenzen, die in verschiedenen Bereichen verwendet werden, oder auf das Volumen der CC-lizenzierten Werke, die der Öffentlichkeit über die zahlreichen Online-Sharing-Plattformen zur Verfügung stehen, auf denen die rechtlichen Instrumente genutzt werden. Diese Daten sind immer noch vorhanden, aber in diesem Jahr sind wir noch einen Schritt weiter gegangen: Die neue Organisationsstrategie von CC konzentriert sich auf die Erhöhung der Lebendigkeit und der Usability der Commons (nicht nur auf die Erhöhung von Reichweite und Volumen), sodass wir uns auch auf die Geschichten und die Menschen hinter der Kreativität in den Commons konzentrieren.

Dieses Jahr heben wir „Impact Stories” hervor — die menschlichen Auswirkungen von globalen Projekten, die von CC profitieren. Quantitative Daten sind wichtig (immerhin ist das hier ein Jahresbericht!), aber Commons sind mehr als Zahlen. Wir werden zeigen, wie die Möglichkeiten, die Offenheit und die gemeinschaftliche Kultur der Commons unser aller Leben verbessern. Der diesjährige State of the Commons zeigt, wie Zusammenarbeit und Dankbarkeit die Commons und ihre Communities antreiben, und erforscht kreative Möglichkeiten des Teilens und die persönlichen Verbindungen zwischen den Mitwirkenden, die auf der ganzen Welt durch ihre Zusammenarbeit entstehen.

In einer Welt, in der zunehmend die Dinge, wie wir gemeinsam erschaffen haben, demontiert werden, stellen die Commons einen kollektiven Akt auf globaler Ebene dar. Noch nie fühlte sich die Notwendigkeit von Zugang zu Wissen und Kultur so dringend, so wertvoll und so wichtig an. Wir brauchen die Commons, den Ethos und die Mitwirkenden mehr denn je und wir sind denjenigen dankbar, die uns dabei helfen, das Projekt aufzubauen.

Zusammen mit unserer globalen Community konnten wir einige der interessantesten, beeindruckendsten und anregendsten Menschen und Projekte identifizieren, um sie hier vorzustellen. Wir freuen uns, diese Geschichten zu teilen, und wir hoffen, dass dies auch anderen die Inspiration bietet, sich ihrer Arbeit auf eine offenere, kollaborativere und durch Dankbarkeit geprägte Weise zu nähern. Danke, wie immer, für all die Beiträge zu den Commons.

In Dankbarkeit

Ryan Merkley
CEO, Creative Commons
@ryanmerkley

Mehr zu unseren Schwerpunkten und Prozessen anzeigen

1,2 Milliarden

Creative Commons-lizenzierte Werke

2016
1.204.935.537
0
2015
1.118.900.000
0
2014
882.000.000
0
2010
400.000.000
0
2006
140.000.000
0
65

der Creative Commons-Werke werden unter einer „Free Culture“-Lizenz geteilt

Aufteilung nach Lizenzart:

 CC0: 6%

Andere Public-Domain-Werkzeuge: 2%

CC BY: 20%

CC BY-SA: 37%

CC BY-NC-ND: 14%

CC BY-NC-SA: 13%

CC BY-NC: 6%

CC BY-ND: 2%

Das New Yorker Metropolitan Museum of Art gibt 375.000 digitale Werke über CC0 für die Öffentlichkeit frei

Summe der mittels CC-Tools markierten gemeinfreien Werke

pd
Hintergrundbild: “Südliche Gärten” von Paul Klee (Deutscher (in der Schweiz geboren), Münchenbuchsee 1879–1940 Muralto-Locarno) über The Metropolitan Museum of Art ist über CC0 für die Öffentlichkeit freigegeben

Rund um die Welt

Karte

Afrika

Initiative African Storybook

Auf einem Kontinent, auf dem konventionelle Verlage relativ wenige Titel in afrikanischen Sprachen veröffentlichen, bietet die African Storybook initiative Open Access zu tausenden bebilderten Büchern, um Kindern Bildung, Freude und Anregungen der Phantasie zu geben.

Bild von Wiehan de Jager, African Storybook Initiative lizenziert CC BY 3.0

Die Initiative African Storybook arbeitet mit Organisationen und Einzelpersonen zusammen, um den Zugang zu Geschichten in Buchform zu erleichtern und Online-Tools zu entwickeln, mit denen man solche Bücher erstellen, übersetzen und bearbeiten kann. Bisher hat die Initiative gemeinsam mit 30 Partnerorganisationen aus ganz Afrika Geschichten-Bücher in 94 afrikanischen Sprachen erstellt.

Zahlreiche Projekte in mehreren Ländern nutzen die Webseite bzw. die Geschichten-Bücher unter Anleitung des Teams von African Storybook: Schulen und kommunale Bücherreien sind dabei Pilotprojekte; Regierungsstellen nutzen die Inhalte auf ihren Plattformen für Druck und Verbreitung; andere Partner fügen neue Inhalte hinzu und nutzen sie in ihren Alphabetisierungsprogrammen. Zusätzlich dient die Initiative Lehrkräften, die die Website-Tools und Geschichten-Bücher in ihre Vorbereitungskurse einbauen und Studierende an Universitäten dazu anregen, mit African Storybook zu experimentieren und daran zu forschen. Die remixbaren Inhalte haben auch den Anstoß für das Global African Storybook Project gegeben, das die Geschichten in andere Sprachen übersetzt, für die es nur wenige Ressourcen für kindgerechtes Lernen gibt.

Im September 2016 enthielt der Bestand der Initiative 730 Geschichten-Bücher und 2.754 Übersetzungen/Bearbeitungen. In nur 2 Jahren wurden 636.803 Geschichten-Bücher heruntergeladen bei durchschnittlich 4.800 Seitenbesuchern pro Monat, von denen jeweils 2.800 neue Besucher waren. Zusätzlich hat das Global African Storybook Project 460 Übersetzungen in 26 Sprachen produziert. Zwischen 30 and 400 African-Storybook-Titel wurden auf verschiedenen universitären und kommerziellen Plattformen wiederveröffentlicht.

Mehr anzeigen
Karte

Senegal

Coutinho Collection

Professor Roel Coutinhos Sammlung von 752 Fotografien zeigt verschiedenste Szenen aus dem Leben in Kriegszeiten, darunter Tänze, Krankenhäuser und die Widerstandsbewegung PAIGC.

Hintergrundfoto: Wedding party of Francisco Mendes von Roel Coutinho via Wikimedia Commons ist lizenziert CC BY-SA 4.0

Professor Roel Coutinho hat 752 Fotografien seiner medizinischen Arbeit zwischen 1973 und 1974 den Commons gespendet, die während der letzten Jahre des Unabhängigkeitskampfes von Senegal und Guinea-Bissau gegen die portugiesische Kolonialherrschaft entstanden.

Diese Fotos, deren Originale in der Bibliothek für Afrikastudien in Leiden, Niederlande aufbewahrt werden, bieten einen bewegenden Einblick in eine wichtige Phase selten beachteter afrikanischer Geschichte, die für die Geschichte des ganzen Kontinent steht.

Das Projekt wurde, nach einer vielbeachteten Ausstellung in Avignon in  2013, nun kürzlich in die Wikipedia eingefügt. Die dazu gehörenden Metadaten findet man auf Wikimedia Commons und sie sind dort freigegeben unter einer CC-BY-SA-Lizenz.

Mehr anzeigen
Karte

Indonesien

Horison

Das indonesische Literaturmagazin Horison und CC Indonesien digitalisieren 264 historische Ausgaben von 1960 bis heute, um sie in das Lese-Curriculum für Schulen zu integrieren.

Horison Magazine, issued December 1977 von Horison Magazine ist lizenziert CC BY-SA 4.0

CC Indonesien arbeitet seit 2013 daran, Kulturdokumente Indonesiens zu digitalisieren und frei zugänglich zu machen, aber die diesjährige Vereinbarung mit Horison ist ein Meilenstein der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Kulturinstitutionen und Kreativen, um deren Inhalte zu Wikimedia und anderen Aggregatoren hochzuladen und so die Geschichte des modernen Indonesien zu bewahren. Das Team von CC Indonesien hat direkt mit den Herausgebern von Horison gearbeitet, um ihnen mit Unterstützung durch Wikimedia Indonesien beizubringen, wie sie ihr Material auf Wikimedia hochladen können und wie die CC-BY-SA-Lizenz funktioniert, die als freie Lizenz verschiedenste Nutzungen des Archivs erlaubt, einschließlich Remix und kommerzielle Nachnutzung. Das Team wird weiter mit Horison daran arbeiten, deren Inhalte zu sichern. CC Indonesiens Arbeit beweist, dass dauerhafte Arbeitsbeziehungen mit Kulturinstitutionen entscheidend sind für ein Wachstum der Commons, und dass eine kleine Gruppe engagierter Freiwilliger ihren Teil dazu beitragen kann, geschichtlichen Reichtum zu bewahren. Obwohl das Projekt erst wenige Monate alt ist, wurde es bis Dezember 2016 schon fast 750.000 Mal aufgerufen.

Mehr anzeigen
Karte

Vereinigte Staaten

Dr. Amin Azzam

Als Teil des Studiums bearbeiten und verbessern die Medizinstudierenden von Dr. Armin Azzam CC-lizenzierte Wikipedia-Artikel die letztes Jahr 22 Millionen Mal gelesen wurden.

Dr Amin Azzam von Kathleen Krushas ist lizenziert CC BY 4.0
Hintergrundbild: Editing Wikipedia for medical school credit – 2016 poster von Amin Azzam, Lane Rasberry, James Heilman, Kingsley Otoide, Jack McCue ist lizenziert CC BY SA 4.0

Unter Mithilfe der Wiki Education Foundation hat Azzam einen Kurs für das Joint Medical Program an der UC Berkeley-UCSF erstellt, der Medizinstudierende dazu ermuntert und dabei unterstützt, Wikipedia-Artikel zu Gesundheitsthemen zu bearbeiten. Die Wirkung der Arbeit dieser Studierenden wird in einem wissenschaftlichen Artikel beschrieben mit dem Titel “Warum medizinische Hochschulen Wikipedia einbinden sollten: Die Erfahrungen einer Hochschule mit Wikipedia-Bearbeitungen für Credit Points durch Studierende des letzten Studienjahrs,” der in Academic Medicine erschien, einem führenden Medizin-Fachblatt. Beiträge zu Medizin und Gesundheit gehören zu den von der Öffentlichkeit am meisten gelesenen Inhalten der Wikipedia. Die Beiträge, die von Dr. Azzams Studierenden bearbeitet und verbessert wurden, sind in den zwei Monaten, in denen die Studierenden die Artikel aktiv bearbeitet haben, 1,1 Millionen mal gelesen. Während des vergangenen Jahres wurden die 42 Artikel zusammen genommen über 22 Millionen mal gelesen. Azzams Arbeit hat einen Kurs etabliert, der vollständig auf offener Lehrpraxis basiert, wodurch wiederum neue Inhalte über Wikipedia in die Commons gebracht und bestehende bearbeitet wurden.

Mehr anzeigen
Karte

Libanon

Maya Zankoul

Die populäre libanesische Illustratorin, Webcomic-Autorin und Bloggerin Maya Zankoul verbreitet die Idee der Commons durch ihre Kunst, ihr Design-Studio und ihre Video-Produktionsfirma wezank.

Cover of Amalgam Vol. 2 von Maya Zankoul ist lizenziert CC BY-NC 3.0

Zankouls erstes Buch „Amalgam“ wurde 2009 unter einer CC-BY-NC-Lizenz veröffentlicht. Das Buch entstand aus ihrem populären Web-Comic, in dem sie das Leben, die Arbeit und die Kunst in Beirut und darüber hinaus auslotet. Zankouls Arbeit berührt die Verbindungen zwischen Kulturen, versehen mit Illustrationen aus ihrer reichen künstlerischen Welt. Ihr neuestes Buch „Beirut – New York“ erschien letzten Herbst.

“Ich glaube, meine Illustrationen lassen die Leute Dinge anders sehen. Dadurch können sie den Status Quo verlassen.”

Mehr anzeigen
Karte

Neuseeland

Geonet

In Neuseeland sind Erdbeben und andere Naturkatastrophen besser zu messen und zu verstehen dank Open Data von GeoNet, Neuseelands offiziellem Informationsdienst für geologische Vorfälle.

Hintergrundfoto: Inland and Seaward Kaikouras and Clarence River mouth, Marlborough, New Zealand, 28 Oct. 2009 by Phillip Capper ist lizenziert CC BY 2.0

GeoNet verwendet eine CC-BY-Lizenz, um im Falle von Erdbeben, Vulkanausbrüchen und Tsunamis entscheidende frei verfügbare Informationen zu liefern und schnelle Hilfe zu ermöglichen. Die Inhalte werden in Echtzeit CC-BY-lizenziert und Daten in offenen Formaten werden inzwischen täglich genutzt für Notfallmanagement, Forschung und für Industrie und Öffentlichkeit. GeoNet ist ein zentrales Werkzeug geworden für globale Satellitennavigationssysteme, Messinstrumente, geotechnische Beratungsunternehmen, lokale und übergeordnete Regierungsstellen sowie für Universitäten und Forschungseinrichtungen vor Ort und in der Welt. In 2016 hat es über 32.000 Erdbeben aufgezeichnet und die Art und Weise verändert, wie die Öffentlichkeit von Erdbeben erfährt und diese durch die offenen Formate besser versteht. Am 14. November 2016, dem Tag des Kaikoura-Bebens mit einer Stärke von 7,8 gab es 250 Millionen Aufrufe der Seite durch verschiedenste Apps – Menschen auf der ganzen Welt wollten mehr über die Stärke des Bebens wissen und was es für sie bedeutet. GeoNet hat an diesem Tag über seine App, die Webseite und soziale Netzwerke 206 Millionen Erläuterungen verschickt. Wegen der Reichweite von GeoNet gibt es zunehmend mehr Informationen über eine Reihe von Sicherheits-Richtlinien, etwa dazu, wohin man sich bewegen soll, um Tsunamis zu entgehen, und Hinweise dazu, wie stark Nachbeben voraussichtlich sein werden. Weltweit wurde dank rechtmäßiger Nachnutzung dieser freigegebenen Daten neues Wissen geschaffen und geforscht.

Mehr anzeigen
Karte

Uruguay

Colibri

Das Projekt der Universidad de la República, Colibri, verbreitet Open Access für Forschung in Uruguay und erhöht gleichzeitig das Bewusstsein für die Bedeutung freier Lizenzen

Colibri: Communities von der Universidad de la República ist lizenziert CC BY-NC-ND

Die Universidad de la República ist die größte Universität Uruguays und ist öffentlich, kostenlos und steht allen Studierenden offen. Die Initiatoren des Colibri-Projekts hoffen, dass die Erfahrungen mit den Vorteilen von Open Access die Universität überzeugen können, von einschränkenderen Lizenzen, wie CC BY-NC-ND, zu offenere Lizenzen, wie CC BY-SA, zu wechseln. Allein im Jahr 2016 wurden den Sammlungen der Universität 6.132 neue Werke, 60 neue Sammlungen, 3.012.107 Suchanfragen und 954.475 hinzugefügt.

Mehr anzeigen
Karte

Vereinigtes Königreich

Das British Museum und Sketchfab

Das British Museum veröffentlicht 128 Werke auf Sketchfab und bietet damit breiteren Zugang und mehr Möglichkeiten zur Interaktion mit den 3D-Kollektionen des Museums als je zuvor.

Bildschirmfoto eines 3D-Modells: Granite head of Amenemhat III von The British Museum über Sketchfab ist lizenziert CC BY-NC 4.0
Hintergrundfoto: ‚Black‘ Pyramid of Amenemhet III von Vincent Brown lizenziert unter CC BY 2.0

Zusätzlich zu CC-Lizenzen, ermöglicht die 3D Publikationsplattform Skechfab durch eine integrierte Funktion (Widget) über Social Media und WordPress zu kommunizieren. So hat die Skulpturensammlung des Britischen Museums, die von der bekannten Statue von Ramses II bis zu einem Modell des Museums selbst reicht, weitreichenden Interaktionen mit dem Kulturellem Erbe und 3D Modellen und Kopien ermöglicht. Dabei ermöglichte die CC BY NC Lizenz das Herunterladen von Files und die Nutzung und Verbreitung der Arbeiten auf vielfältige Weise.

Das Museum hat hat über 100 eigenständige Werke in seine Online Collection zur Verfügung gestellt, die über 200.000 mal angesehen und 20.000 mal heruntergeladen wurden.

Mehr anzeigen
Karte

Spanien

UNIR Open Educators Factory

Die Universidad Internacional de la Rioja startet die Open Educators Factory Platform damit Professorinnen und Professoren sich zu Open Education austauschen und informieren können.

Bild beigesteuert durch Fabio Nascimbeni, UNIR ist lizenziert CC BY 4.0

UNIR ist eine internationale, gänzlich offene Online-Universität, die 2009 im spanischen Logrono gegründet wurde. Die Open Educators Factory Platform ist ein neues Projekt des für Wissenstransfer und Technologie zuständigen stellvertretenden Kanzlers, mit dem Lehrende an den Universitäten unterstützt  werden, freie Ansätze in ihre tägliche Arbeit zu integrieren. Professoren und Dozenten können einen Fragebogen ausfüllen, mit der sie ihre Kapazitäten für freies Design, freie Inhalte, offene Pädagogik und offene Bewertung selbst einschätzen konnten. Darüber hinaus haben sie individualisierte Rahmenempfehlungen (Aufgaben, Videos, Kurse) erhalten, wie sie das Konzept des freien Wissens umfassend in ihrem Wirken umsetzen können. Gleichzeitig konnten auch die Universitätsleitungen, welche die Bereitschaft zur Umsetzung des Prinzips der Offenheit bei ihren Lehrenden verbessern wollten, ihre Mitarbeiter nach unterschiedlichen Aspekten von Offenheit beurteilen. Dadurch haben sie auch Vorbilder freier Bildung ausmachen können, die andere zur Nachahmung motiviert haben.

Mehr anzeigen
Karte

Pakistan

IQRA University

Das an der IQRA Universität in Karachi, Pakistan erscheinende South Asian Journal of Management wird durch ScholarOne von Thomson Reuters als eines der weltweit führenden Fachblätter bezeichnet.

Hintergrundbild: IQRA University Main Campus von Hassan Dar ist lizenziert CC BY-SA 3.0

Der Einsatz von Creative-Commons-Lizenzen hat es dem zweijährlich erscheinenden peer-reviewten Fachblatt ermöglicht, einen vielfältigeren Ansatz hinsichtlich Sprache, Religion, Kultur, Politik, Technologie und Wirtschaft zu wählen. Seit 2014 wird es unter CC-BY-SA lizenziert und wurde 95 Mal zitiert seit 2012. Die Verwendung der Lizenz hat es dabei für Wissenschaftler einfacher gemacht, gemeinsam interdisziplinär zu arbeiten einschließlich Remix. Dieses Jahr wurde das Blatt durch die pakistanische Regierung mit einem Ehrenpreis für Hochschulbildung ausgezeichnet und unternahm erste Schritte, um Mitglied der berühmten Open Access Scholarly Publishing Association (OASPA) zu werden.

“Hauptherausgeber Muhammad Imtiaz Subhani und die geschäftsführende Herausgeberin Amber Osman glauben ans das umfassende Teilen von Wissen. Creative Commons bietet eine Plattform, um die Open-Access-Foschungsarbeit von SAJMS rechtlich abzusichern und zu schützen.”

Mehr anzeigen
Karte

El Salvador

Datos El Salvador

El Salvadors erstes Open Data-Portal, DatosElSalvador.org wurde von Bürgern geschaffen und ist komplett über Creative Commons lizenziert.

Bildschirmfoto von Graduados Ingeniería, Maestría y Doctorado en El Salvador (2010-2014) von OKFN El Salvador ist lizenziert CC BY-NC 4.0

Seit 2014 hat DatosElSalvador.org mehr als 500 Datenquellen veröffentlicht, die von Unternehmern, Journalisten, Wissenschaftlern und anderen genutzt wurden. Als ein Projekt von CC El Salvador und Open Knowledge International El Salvador, wurde DatosElSalvador.org auf vielen Konferenzen und Veranstaltungen vorgestellt, wo offene Daten und freie Lizenzen genutzt wurden. Es war in diesem Jahr auch in der engeren Auswahl für den Open Data Social Impact Preis des Open Data Institute. 2016 haben Teammitglieder die Dokumente der Sunlight Foundation übersetzt und beim PeaceTechLab in Costa Rica präsentiert. Sie schufen zahlreiche Visualisierungen der Stadt Xalapa und des virtuellen Campus OAS.

Mehr anzeigen
Karte

Vereinigte Staaten

OpenStax Physics

Das Lehrbuch OpenStax College Physics wird von hunderttausenden Studierenden weltweit genutzt, und durch Lehrende in Videos und weitere Lehrmaterialien weiterentwickelt.

Bildschirmfoto von College Physics iBook von OpenStax ist lizenziert CC BY 3.0
Hintergrundbild: Seminar on differential equations and integration theory von Milan Tvrdy ist als gemeinfrei gekennzeichnet mit der Public Domain Mark

OpenStax Physics image by Rice University is licensed CC BY 4.0

Das Lehrbuch und die Videos sind nicht nur einer wertvolle Ressource für den Physikunterricht, sondern sind allgemein verfügbar. Alle Schüler, die OpenStax Physics nutzen – und natürlich auch sonst alle, egal welches Lehrbuch sie benutzen – können die Videos als zusätzliche Ressource verwenden. Zudem können Lehrende den Text College Physics nutzen, um eigene Lehrmaterialien zu erstellen, wie etwa die Video-Vorlesungen von Barbara Gilbert vom Central New Mexico Community College. In diesen Vorlesungen, die auch frei auf YouTube stehen, erklärt Professor Gilbert die im Text beschriebenen physikalischen Konzepte, löst Musterfragen und hilft Lernenden beim Üben des Erstellens von Formeln und Graphen. Professor Gilberts Videos haben insgesamt fast 4.000 Abrufe. CC-BY-lizenziert und mit einem Preis von weniger als 50 US$ pro Durckexemplar hat College Physics Lernenden seit seinem Erscheinen mehr als 30.000.000 US$ gespart – fast 11.000.000 allein dieses Jahr. Im laufenden akademischen Jahr wurde es von 110.861 Studierenden genutzt, und seit seinem Erscheinen von insgesamt 306.932 Studierenden.

Mehr anzeigen

Ausgewählte Plattformen

Wir arbeiten mit Inhalte-Plattformen zusammen, damit es einfach ist, Kreativität und Wissen zu finden, zu teilen und gemeinsam daran zu arbeiten. Hier sind einige der spannendsten Kreativen und Projekte aus dem Bereich unserer Plattform-Partner in 2016.
858.000 CC-lizenzierte Fotos

Seit seiner Gründung in 2009 hat 500px sich eine Nische im foto-gesättigten Web geschaffen als eine Plattform und ein Marktplatz für das Finden und Teilen von hochqualitativen Fotos unabhängiger Fotografen. In nur einem Jahr haben 500px-Fotografen fast 200.000 Fotos unter CC-Lizenz freigegeben, was die Gesamtzahl der CC-lizenzierten Fotos der Plattform auf 858.019 hat steigen lassen.

Fotograf Moe Zoyari hat eine Serie von preisgekrönten Bildern aufgenommen und veröffentlicht, die Afghanen zeigen, die versuchen, ihr Leben nach dem Krieg wieder aufzubauen.

Hintergrundbild: Iran von Moe Zoyari ist lizenziert CC BY-NC-SA 3.0

Moe Zoyari​ ist ein in Berlin ansässiger iranischer Fotograf und Multimedia-Produzent, dessen Arbeiten in Newsweek, Time und Der Spiegel zu sehen waren. Bevor er aus dem Iran nach Berlin zog, verbrachte er 44 Tage in Afghanistan als Bildjournalist mit der U.S. Army, wo er Afghanen in ihrem Alltag fotografierte, die versuchen, ihr Leben nach dem Krieg wieder aufzubauen. Er hat eine Serie dieser Fotos auf 500px unter CC-Lizenz veröffentlicht; die Fotos erschienen in der Marie Claire und brachten ihm den Grand Prize des PDNedu Fotowettbewerbs ein. Er wurde von Pulitzer-Preis-Träger Kim Komenich für seine seltene Kombination von Begabungen gelobt, die „die poetische Fähigkeit, den Moment der Intimität in einem großen Panorama festzuhalten, mit der Menschenkenntnis verbindet, die nötig ist, um mit einem Raum voller Fremder eine intime fotografisch Beziehung aufbauen zu können.” Seine Fotos auf 500px wurden mehr als 44.000 Mal angesehen.

Mehr anzeigen
108,000 CC-lizenzierte Stücke

Das Free Music Archive ist eine Gemeinschaft unabhängiger Künstler, die erfolgreich musikalische Kooperationen durchführen. 97% der Stücke auf dem FMA sind CC-licenziert oder Public Domain. Während des letzten Jahres haben die FMA-Künstler zusätzliche 22'000 Stücke beigetragen, womit jetzt total 108,770 CC-lizenzierte Stücke verfügbar sind.

Spotlight: The Freeharmonic Orchestra

Zwölf Künstler aus der ganzen Welt verbinden sich über das FMA, um das gemeinsame Album “Freeharmonics Volume 1” zu schaffen.

Discography image von The Freeharmonic Orchestra wurde freiwillig gemeinfrei gestellt mittels CC0

Das Freeharmonic Orchestra ist eine Gruppe von zwölf Musikern aus der ganzen Welt, die durch das Free Music Archive zusammengefunden haben und die als wunderbares Beispiel für musikalische Kooperation gelten können. Angeführt von Steve Combs und Simon Mathewson arbeiteten die zwölf Künstler in Dreiergruppen reihum an jeweils drei Stücken. Das Resultat war das unter CC lizenzierte Album Freeharmonics (Vol. 1), zusammen mit Rohmaterialien, die zur weiteren Verwendung freigegeben wurden. Zwei Mitglieder der Gruppe wurden in einem Podcast von Radio Free Culture interviewt (hier anzuhören).

“Ich denke, das zentrale Element des ganzen Projekts war, Leute aus der ganzen Welt in einem virtuellen Raum zusammenzubringen und gemeinsam Musik zu machen… und das ist das Wunderbare am Free Music Archive.”

Mehr anzeigen
27.7 Millionen CC-lizenzierte digitale Objekte

Die Europeana ist Europas digitale Bibliothek, mit über 54 Millionen Datensätzen zum Kulturerbe aus mehr als 3500 kulturellen Institutionen. Dank CC0 können diese Datensätze ohne Restriktionen genutzt werden und sind über die API der Europeana zugänglich. Die Datensätze der Europeana bieten insbesondere wertvolle Informationen über den urheberrechtlichen Status der verzeichneten Werke. Bis heute sind 27,712,679 Objekte under CC-Lizenz oder als Public Domain verfügbar. Werke in der Public Domain stellen dabei bei weitem die grösse Gruppe dar mit über zwölf Millionen Einträgen. Die Mehrheit dieser Werke sind Bilder und Texte, hinzu kommen Videos, Audioaufzeichnungen und 3D-Objekte.

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg lanciert eine Onlineplattform, die Zugang zu mehr als 7000 Werken der Public Domain gibt.

Hintergrundbild: Der Schauspieler Segawa Kikunojō III als Utsusemi, Blatt 3 aus der Serie: Die 54 Kapitel des Edo Violett von Utagawa Kunisada via MKG Sammlung Online, Public Domain (CC0)

Die Sammlung des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg, einer Partnerorganisation der Europeana, umfasst mehr als eine halbe Million Werke aus dem Bereich des Kunstgewerbes. Kürzlich lancierte das Museum eine Onlineplattform und veröffentlichte eine erste Sammlung von 7000 in der Public Domain stehenden Bildern unter CC0. Das Bereitstellen dieser Bilder entspricht der Gründungsmission des Museums, Personen, die in Kunst und Gewerbe arbeiten Vorbilder für Studien und Kopien zu geben, um die Qualität der Arbeiten in den regionalen Ateliers und Betrieben zu erhöhen.

Mehr anzeigen
42,5 Millionen CC-lizenzierte Artikel

Die weltgrößte Enzyklopädie ist kollaborativ und komplett offen lizenziert. 100% der Wikipedia-Artikel sind unter CC BY-SA lizenziert. Bis zum heutigen Tag haben 70.000 Freiwillige 42,5 Millionen Artikel in 294 Sprachen verfasst.

Spotlight: Karte von Island aus dem 17. Jahrhundert

Eine besondere Island-Karte aus dem 17. Jahrhundert wird zur Illustration des Wikipedia-Artikels über Island eingesetzt, was zu einer erhöhten Anzahl an Views während der Fußball-Europameisterschaft 2016 führte.

Die Karte wurde durch das University of Edinburgh’s Centre for Research Collections digitalisiert und unter eine CC-BY-Lizenz auf Wikimedia Commons hochgeladen und anschließend in den englischen und deutschen Wikipedia-Artikeln über Island verlinkt. Die Leserschaft dieser Wikipedia-Artikel erhöhte sich exponentiell während der Fußball-Europameisterschaft 2016, als Fußballfans während dem Spiel vom 27. Juni (als Island mit 2:1 gegen England siegte) mehr über Island erfahren wollten und dazu den Artikel und die Karte anklickten. Anstatt einsam in einer universitären Sammlung zu verkümmern, wurde die Karte mehr als 3 Millionen Mal auf Wikipedia angesehen.

Mehr anzeigen
381 Millionen CC-lizenzierte Bilder

Flickr ist nach wie vor das grösste Online-Bildarchiv mit 381'101'415 CC-lizenzierten oder in der Public Domain stehenden Bildern. Seit Flickr letztes Jahr die CC0- und die Public-Domain-Option eingeführt hat, haben die Nutzer mehr als 4.5 Millionen Bilder in die Public Domain gestellt.

Spotlight: Die Multimedia Commons Initiative

Nach der Veröffentlichung der Metadaten von 100 Millionen CC-lizenzierten Bilden und Videos durch Flickr (das YFCC100M dataset) nutzen Forscherteams aus der ganzen Welt diese Daten, um Anwendungen zu schreiben, mit 3D-Rekonstruktionen zu experimentieren und die Interaktion von Menschen mit Orten zu studieren.

Bildschirmfoto einer Suche nach “3d model” aus dem YFCC100m-Browser. Um die CC-Lizenz zu jedem Bild zu sehen, bitte durch die Ergebnisse auf der Seite klicken.
Hintergrundbild: “3D Hackerspace Berlin _MG_3817” von BERLIN in 3D, unter CC BY 2.0 lizenziert

2014 veröffentlichten Yahoo Labs und Flickr das Yahoo-Flickr Creative Commons 100 Million dataset, das Metadaten für 99.2 Millionen Bilder und 800’000 Videos enthielt, die unter einer CC-Lizenz auf Flickr verfügbar gemacht worden waren. Basierend auf diesem Datenbestand ist mittlerweile die Multimedia Commons Initiative entstanden, eine Kooperation und Forschungsgemeinschaft verschiedener Organisationen, mit Forschern, die weitere Funktionen und Erläuterungen beitragen und mit neuen Methoden zur Analyse, Kategorisierung und Suche experimentieren. Der Datenbestand wurde in Forschungsfeldern wie Bild- und Videoerkennung und Bildverarbeitung verwendet. So waren Wissenschaftler beispielsweise in der Lage, 3D-Strukturen aus 2D-Bildern zu rekonstruieren oder Geotags zu nutzen, um die Interaktion von Menschen mit Orten zu untersuchen. Viele der neuen Ergebnisse wurden der Community über CC0 zurückgegeben. Dank der Community wurde der Datenbestand bisher über 1400 mal von Wissenschaftlern angefordert, was in 160 wissenschaftliche Zitate mündete.

Mehr anzeigen
160,000 CC-licenzierte Forschungsbeiträge

Seit 2000 fördert die Öffentliche Bibliothek der Wissenschaften (Public Library of Science, PLOS) den Open-Access-Zugang zu wissenschaftlichen Forschungsergebnissen. Nach 16 Jahren hat PLOS mehr als 160'000 Artikel unter CC BY publiziert, und zwar mit PLOS ONE, der weltweit ersten multidisziplinären Open-Access-Zeitschrift. PLOS publiziert 5% seiner Artikel unter CC0 und ist damit nur einer von vielen Open-Access-Verlegern. Das Verzeichnis der Open-Access-Zeitschriften (Directory of Open Access Journals, DOAJ) vermeldet insgesamt mehr als 2 Millionen Artikel unter CC, wovon 52% unter dem Open Access "Goldstandard" CC BY lizenziert sind.

Spotlight: Open Access Media Importer von Visualizing Complex Science

Das Team von Visualizing Complex Science schafft den Open Access Media Importer (OAMI), um wissenschaftliche Multimediadaten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Das Team von Visualizing Complex Science setzt sich zusammen aus Daniel Mietchen, Raphael Wimmer und Nils Dagsson Moskopp. Die drei schufen den Open Access Media Importer (OAMI), einen Bot, der ergänzende Multimediadaten von wissenschaftlichen Open-Access-Artikeln, Repositories und Datensammlungen zusammenträgt. Bis heute hat der Bot mehr als 13’000 Dateien zu Wikimedia Commons beigetragen, diese wurden in mehr als 135 englischsprachigen Wikipedia-Artikeln verwendet und insgesamt mehr als 3 Millionen mal betrachtet.

Das Team von Visualizing Complex Science wurde für seine Anstrengungen in dem Accelerating Science Awards Program (ASAP) gewürdigt. Die Öffentliche Bibliothek der Wissenschaften (Public Library of Sciences, PLOS) ist ein wichtiger Sponsor von ASAP.

Mehr anzeigen
157.000 Public Domain-Fotografien

Unsplash ist eine einzigartige Plattform zum Teilen von Fotos, dessen Community die Werte des Teilens und der richtigen Zuschreibung betont, obwohl, oder vielleicht weil alle 157.200 Fotos von 29.000 Fotografen über CC0 zur Verfügung gestellt werden, die damit ihre Werke gemeinfrei der Öffentlichkeit zur Nachnutzung anbieten

Der Fotograf Samuel Zeller nutzt die Unsplash-Plattform, um bekannter zu werden und Kunden zu gewinnen.

Hintergrundbild: Le Grand-Saconnex, Genf, Schweiz, fotografiert von Samuel Zeller, ist Teil der Public Domain via CC0

Ein Freelance-Fotograf aus Genf, Samuel Zeller, ist einer der erfolgreichsten Fotografen in der Unsplash-Community. In einem enthusiastischen Post auf Medium (ebenfalls unter einer CC-Lizenz erschienen), beschreibt Zeller, dass er während Jahren CC-lizenzierte Inhalte nutzte, ohne selber etwas beizutragen. Dies änderte sich jedoch mit der Entdeckung von Unsplash. Über diese Plattform bot er einige seiner Fotos kostenlos an. Seine Fotos erfreuten sich enormer Beliebtheit; bis heute wurden seine Unsplash-Fotos über 73 Millionen Mal angesehen, 745.000 Mal heruntergeladen und sogar in einer Apple-Präsentation eingesetzt.  Weltweit kreieren Menschen neue Werke mit seinen Fotos, dazu gehören Webseiten, CD-Cover, iPhone-App-Hintergründe und Buchcover. Aufgrund dieses Erfolgs erhält er Aufträge von Kunden, die bestimmte Bilder wünschen; zudem haben die Besucherzahlen auf seinem Portfolio und verschiedenen Webseiten deutlich zugenommen. Heute bietet er nebst CC0-Fotos auf Unsplash ein separates Portfolio seines Schaffens unter einer freien CC-BY-Lizenz an.

“Die Qualität meiner Fotos wird immer besser, immer mehr Leute stoßen auf meine Werke und ich habe neue Kontakte, mehr Projekte und mehr Kunden als früher. Ein Bild hat dann einen Wert, wenn es jemand nutzt. Die Bilder, die ich kostenlos anbiete, haben einen Werbeeffekt, indem sie zeigen, was ich kann.”

Mehr anzeigen
5.8 million CC-lizenzierte Videos

Bekannt für qualitativ hochwertige Videos und seine Community an FIlmemachern, schafft Vimeo sowohl eine weitere Diversifizierung seines Angebots als auch ein beständiges Wachstum CC-lizenzierter Videos sicherzustellen.

Spotlight: “Alike,” ein Kurzfilm

Offen entwickelt und lizenziert: der mehrfach ausgezeichnete Kurzfilm“Alike” wurde auf der Plattform Vimeo über 1.5 Millionen Mal angesehen.

Bildschirmfoto aus Alike short film von Pepe School Land ist lizenziert CC BY-NC-ND 3.0

Der Film “Alike” ist unter der Regie von Daniel Martinez Lara und Rafa Cano Mende in Zusammenarbeit mit ehemaligen Studenten von Pepe-School-Land entstanden. Der Film wurde mithilfe der Open-Source-Betriebssystems Linux und Blender, einer kostenlosen Open-Source-3D-Software, entwickelt. Der Film wurde an über 120 Festivals gezeigt und hat fast so viele Auszeichnungen abgeräumt.

Mehr anzeigen
Nach einem Jahr: 257,000 CC-lizenzierte Beiträge

Seit Medium im Jahr 2015 CC-Optionen einführte, wurden nahezu 260,000 Beiträge unter CC-Lizenzen veröffentlicht oder in die Public Domain gestellt. Seit Mai 2015 wurden unter CC und in der Public Domain stehende Beiträge während insgesamt 66,887,202 Minuten betrachtet. Das sind mehr als 127 Jahre!

Der Journalist Scott Santens publiziert einen aufsehenerregenden Medium-Artikel, der davor warnt, dass auf Deep Learning basierende künstliche Intelligenz Millionen Arbeitsplätze kosten könnte.

Hintergrundbild: Image ne yearf Scott Santens von Collision Conf, lizenziert unter CC BY 2.0

Santens ist Journalist aus New Orleans und schreibt für den „Boston Globe“ und „The Atlantic“, beispielsweise über künstliche Intelligenz und das bedingungslose Grundeinkommen. Er hat über 17’000 Followers auf der Plattform „Medium“, und sein CC-lizenzierter Artikel über Deep Learning hat über 3000 Empfehlungen und 98’000 Aufrufe erzielt.

Der Artikel fasziniert nicht nur durch seinen Blick auf den Go-Weltmeister Le Se-dol, der in dem Spiel gegen einen Computer verlor, sondern auch durch seine Warnung, dass auf Deep Learning basierende künstliche Intelligenz viele Millionen Arbeitsplätze kosten könnte.

Bitte teilen oder übersetzen Sie den Artikel (auch auszugsweise) mit der Quellenangabe Scott Santens.

Mehr anzeigen
30 Millionen CC-lizenzierte Videos

Seit YouTube im Jahr 2012 das erste Mal CC BY-Lizenzen für seine Nutzer etabliert hat, ist die Anzahl an Videos unter CC-Lizenzen stetig gewachsen und umfasst heute 30 Millionen Videos. CC BY-Videos können mit dem YouTube-eigenen Video-Editor bearbeitet werden, außerdem ist dort auch CC BY-lizenzierte Musik verfügbar, um mit den Videos synchronisiert zu werden.

Spotlight: Public.Resource.Org

Mit über 5,000 CC BY-lizenzierten Videos von und über die U.S.-amerikanischen Behörden, Public.Resource.Org is one of YouTube’s top CC users.

Bildschirmfoto aus Stay Calm and Stay in the Cab! von PublicResourceOrg ist lizenziert CC BY 3.0

Public.Resource.Org arbeitet mit U.S.-amerikanischen Behörden zusammen, um Videos zu digitalisieren und auf YouTube sowie ins Internet Archive hochzuladen, um so mehr Views und Mitwirkung von Bürgern zu erreichen. Bis heute hat  PublicResourceOrg channel bereits über 47 Millionen Views erreicht. Das populärste Video stammt von der Mine Safety and Health Administration und erzählt die Geschichte eines Bulldozer-Fahrers, der in einer Kohlegrube verschüttet und dann gerettet wird.

Mehr anzeigen
1,6 Millionen CC-lizenzierte 3D-Designs

Thingiverse, eine sich stets weiterentwickelnde Plattform und Community von 3D-Designern, beinhaltet 1.620.394 3D-Designs, die von Nutzern unter einer CC-Lizenz oder als CC0 hochgeladen wurden. 98% aller Werke der Plattform, die als 3D-Modell-Dateien hochgeladen werden, sind CC-lizenziert.

3D-Designer MacGyvers Human Skull with Mandible and Teeth wird über fünf Remix-Schritte der Thingiverse-Community zu einem Candy Dish weiterentwickelt.

Hintergrundfoto: TriSkullQuadraClops Candy Dish, fotografiert von infamousriz, ist unter CC BY 3.0 lizenziert

Thingiverse-Nutzer MacGyver kreierte das ursprüngliche Design eines menschlichen Schädels mit Unterkieferknochen und Zähnen im Jahr 2012 und veröffentlichte es unter einer CC-BY-Lizenz. Im Jahr 2013 verarbeitete MacGyver das Design zu einem geschnittenen Schädel und im Jahr 2014 vereinfachte der Nutzer LeFabShop dieses Design zu einem fantasievoll betitelten Schädel mit dem Namen „To Make or Not to Make“. Im Jahr 2015 verarbeitete der Nutzer OpenSourceClassroom dieses Design zu TriSkull und schliesslich, im Jahr 2016, verwandelte der Nutzer infamousriz TriSkull zu einem bewundernswerten, multifunktionellen Candy Dish.

Mehr anzeigen
532,000 CC-lizenzierte Songs

Seit Jamendos Gründung im Jahr 2004 hat die Plattform sich von einer kleinen Indie-Community zu einer florierenden Plattform für Musiksharing, Streaming und auch kommerzielle Lizenzierung entwickelt. Bis heute sind 99.8% des Katalogs von Jamendo unter CC lizenziert, mit total 532'929 Songs, die von mehr als 40'000 Künstlern aus über 150 Ländern geteilt werden.

Spotlight: StrangeZero

StrangeZero, eine Electronic-Band aus Griechenland, veröffentlicht acht Alben and zwei EPs auf Jamendo unter CC, was zu Video- und Foto-Kollaborationen mit anderen Künstlern führt und das Bewusstsein für freie Musik fördert.

Screenshot von StrangeZero - Nanofly von StrangeZero und Gregοry Cοlbert, unter CC BY 3.0 lizenziert.

StrangeZero sahen Jamendo nicht nur als eine Distributionsplattform für Musik, sondern auch als Weg, um an der Welt der freien Musik teilzunehmen und diese zu stärken. StrangeZero wollten das Bewusstsein dafür fördern, dass Creative-Commons-Lizenzen ein Instrument sind, um Kunst zu verbreiten.

Die griechische Öffentlichkeit anerkannte die Leistungen von StrangeZero, und die Band wurde auf MTV Griechenland und MAD TV präsentiert, was ihnen Gelegenheit gab, den Beitrag von Creative Commons zu ihrem Erfolg und ganz allgemein die Rolle von CC in der Musikbranche darzustellen.

Bis heute wurden die Alben von StrangeZero auf Jamendo 1.9 Millionen mal angehört, mit über 200’000 Downloads.

Mehr anzeigen
29,4 Millionen CC-lizenzierte Dateien

Wikimedia Commons ist das Repository für alle Mediendateien der Wikipedia und aller anderen Wikimedia-Projekte, was bedeutet, dass jedes Bild, das einen Wikipedia-Artikel ergänzt, aus diesem Speicher stammt. Die Mehrheit der Dateien sind Bilder, aber Wikimedia Commons beinhaltet auch Audio- und Videodateien sowie andere Dokumente. Bisher sind 29.429.971 Dateien unter einer CC-Lizenz oder einem Public Domain-Tool vorhanden, was 84,8% der Dateien des Speichers entspricht.

Der 2016 Wiki Loves Monuments Wettbewerb bringt fast 11'000 Nutzer aus 42 Ländern zusammen, um Fotos von historischen Monumenten und Weltkulturerbe zum Gemeingut zu machen.

Hintergrundfoto: Wat Arun von BerryJ, lizenziert unter CC BY SA 4.0

Wiki Loves Monuments ist ein jährlicher internationaler Wettbewerb, in dessen Rahmen historische Monumente und Kulturerbe rund um die Welt fotografiert und auf Wikipedia Commons hochgeladen werden. Im Jahr 2016 kamen so 277,365 Einträge von 10,748 Teilnehmenden in 42 Ländern zusammen. Das Siegerbild zeigt ein historisches Gerichtsgebäude in Berlin, fotografiert von Ansgar Koreng unter einer CC-BY-Lizenz.

“If Wikipedia is the story of the world, Wiki Loves Monuments could well be its most beautiful slide show.”

Mehr anzeigen

Danke fürs Teilen

Der diesjährige State of the Commons Report erzählt die Geschichte der Commons während des Anbruchs einer neuen Ära. Unsere Arbeit begann mit der Gründung von Creative Commons 15 Jahre zuvor und der Beginn der jetzt omnipräsenten CC-Lizenzen hat uns hierher gebracht, wo die Commons 1,2 Milliarden CC-lizenzierte Werke beinhaltet und inhaltlich verschiedenste Bereiche von Bildungsressourcen und Open Data bis hin zu Forschung, Musik, Video und Fotografie abdecken - und so viel mehr.

Dennoch erzählt diese Zahl, 1,2 Milliarden, nur einen Teil der Geschichte. Was möglich ist, wenn Individuen und Institution rund um die Welt nicht nur ihr Wissen und ihre Kreativität frei zur Verfügung stellen, sondern auch dort ansetzen, wo andere Ideen geteilt haben, um diese Projekte voranzubringen? Teilen ist der Beginn jedes lizenzierten Werks, aber Zusammenarbeit ist letztlich das Ziel. Jede CC-Lizenz markiert nicht nur einen Teil Inhalt, eine kreative Schöpfung oder das Resultat jahrelanger Forschung – sondern auch eine Einladung, zusammenzuarbeiten – oft asynchron – um etwas neues zu schaffen. Die Commons sind ein mächtiger und endloser Prozess der Ko-Schöpfung und der kollektiven Handlungen.

Die Geschichte von CC ist schon lang eine Geschichte des Teilens von Kreativität und Wissen auf der ganzen Welt. Jetzt, mehr denn je, ist es die Geschichte einer Community: die globale Community, die entlang der Werte, die wir Teilen, und der Ziele, die wir zur Veränderung unserer lokalen Gemeinschaften haben, gewachsen ist. Während wir den diesjährigen State of the Commons Report beenden, schauen wir auch auf das kommende Jahr, in dem die Community der CC ihre erste gemeinsam entwickelte Strategie vorstellen wird, einen Plan für die Zukunft des Netzwerks, entwickelt bei Einzelpersonen auf der ganzen Welt, die dazu beigetragen haben, CC und die globalen Commons zu dem zu machen, was sie heute sind.

Die Macht und der bleibende Einfluss unseres gemeinsamen Ziels und der Commons, die wir gemeinsam möglich gemacht haben, ist in der Energie und der Kreativität des Projekts, die man in diesem Report sehen kann, deutlich geworden. Wir hoffen, dass die Auswahl in diesem Bericht gezeigt haben, sowohl was erreicht wurde als auch was potenziell noch vor uns liegt.

Wir danken Google und den vielen CC-Plattformen, Partnern und Institutionen und Individuen der breiteren Open-Community, die wichtige Daten und Informationen zu diesem Report beigetragen haben. Der State of the Commons Report ist durch Ihre und eure wertvollen Beiträge möglich geworden. Danke!

Wir bedanken uns für den Beitrag der folgenden Einzelpersonen und Organisationen zum diesjährigen State of the Commons Report. Danke! Growth data

Erin Simon, Google
Agnes Toth, Google
Brendan Hickey, Google
Pavel Nalivayko, Google
Gergely Orban, Google
Paul Haahr, Google

Impact Stories
African Storybook Initiative eingebracht von Tessa Welch
Coutinho Collection eingebracht von Jos Damen
Horison eingebracht von CC Indonesia
GeoNet eingebracht von CC Aotearoa New Zealand
The British Museum and Sketchfab eingebracht von Alban Denoyel
UNIR Open Education eingebracht von Fabio Nascimbeni
Datos El Salvador eingebracht von Datos El Salvador
COLIBRI von Jorge Gemetto eingebracht
IQRA University von Amber Osman Maya eingebracht
Zankoul von Naeema Zarif eingebracht
OpenStax Physics von Sonya Bennett-Brandt eingebracht
Dr. Amin Azzam von TJ Bliss eingebracht

Plattform-Daten und Spotlights

Joris Pekel, Europeana
Antje Schmidt, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Martin Guerber, Jamendo
Cheyenne Hohman, Free Music Archive
Ross Oldenburg, Free Music Archive
Sylvia Ng, 500px
Summer Hu, 500px
Paul Friesen, 500px
Heather Balmain, 500px
Neil P. Quinn, Wikimedia Foundation
Guillaume Paumier, Wikimedia Foundation
Juliet Barbara, Wikimedia Foundation
Alex Stinson, Wikimedia Foundation
Maria Cruz, Wikimedia Foundation
Ewan McAndrew, Wikimedian in Residence at University of Edinburgh
Sean McGilvray, Vimeo
Brian Carver, YouTube
Alex Feerst, Medium
Jamie Talbot, Medium
Scott Santens, Writer
David Knutson, PLOS
Donna Okubo, PLOS
Kathryn Hurley, Makerbot
Frank Polcino, Makerbot
Tony Buser, Makerbot
Danielle Ward, DeviantArt
Matt Lee, Libre.fm

Übersetzungen

Arabic – Bilal Randeree, Ziad Bennour, Fawzi Baroud, Zahra Shikara, Abir Bouguerra
Catalan – Ignasi Labastida i Juan
Czech – Lucie Straková, Matěj Myška
German – John Weitzmann, Paul Klimpel, Alexander Baratsits, Daniel Hürlimann, Simon Schlauri, Anke Obendiek
Hindi – Sanket Oswal
Indonesian – Hilman Fathoni, Alifia Qonita Sudharto
Japanese – Tasuku Mizuno, Mitsuru Maekawa, Tomo Watanabe, Maki Higashikubo
Korean – Soohyun Pae Malay – Muid Latif Slovak – Angela Sobolčiaková, Silvia Lattová
Spanish – Evelin Heidel, Jorge Gemetto, Claudia Cristiani
Ukrainian – Maksym Naumko Yoruba – Kayode Yussuf

Bildnachweise

Nachweise und Informationen sind direkt unter oder neben den Bildern des Reports. Für Ausnahmen siehe unten. Hintergrund aus verschiedenen Bilder für  “1,2 Milliarden Creative Commons-lizenzierte Werke” Panel von “Die Wachsenden Commons” unter https://creativecommons.org. Details zu den Bildern sind auf der Website zu finden.

 Anmerkungen zu Daten & Quellen

Danksagungen anzeigen